Magdalena Lonska

Magdalena Lonska PorträtMagdalena Lonska - ehemalige Solistin der Bayerischen Staatsoper

Künstlerische Leiterin des Munich Ballet Centre, Ballettpädagogin

Magdalena Lonska, gebürtige Polin, erhielt ihre Tanzausbildung an der Nationalen Ballettschule in Warschau, wo sie nach Abschluss ihrer Ausbildung auch ihr erstes Engagement erhielt. Bereits kurz darauf erhielt sie ein Stipendium an der berühmten Académie de Danse Classique Princesse Grace de Monaco unter der Leitung von Marika Besobrasova, eine der herausragendsten Pädagoginnen der Ballettwelt.

Nach ihrem Studienabschluss wurde sie von Charles Jude, Etoile der Pariser Oper für die Staatsoper in Bordeaux engagiert. Gleichzeitig trat sie mit der Kompagnie Europe Danse in ganz Frankreich in unterschiedlichen Balletten auf. Während der zweiten Saison ihres Engagements an der Staatsoper in Bordeaux tanzte sie bereits die Hauptrollen (z.B. Clara in Nußknacker und Titelrolle in Giselle). Während ihrer Karriere gewinnt sie polnische Wettbewerbe und erhielt Auszeichnungen und Begabtenförderungen von polnischen Ministerien.

2004 wechselte sie zum Bayerischen Staatsballett in München, um ihr Repertoire noch zu erweitern. Dort wurde sie 2011 zur Halbsolistin ernannt und interpretierte viele bedeutende Rollen aus dem klassischen und modernen Repertoire. Insgesamt gehörte Magdalena Lonska dem Bayerischen Staatsballett über 11 Jahre an.

Seit 2016 ist Magdalena Lonska als Ballettmeisterin und Assistentin des Ballettdirektors an der Staatsoper Breslau und als Gastlehrerin an der Neoclassica Ballettschule in Warschau tätig.

2018 eröffnete sie ihre eigene Ballettschule Munich Ballet Centre in München.

Im November 2020 hat sie das Diplome d’Etat de professeur de danse erhalten.

Team

Anna Gorka-Babik

Anna Gorka-Babik, geboren in Polen, ehemalige Tänzerin, Tanz- und Gymnastik-Trainerin, Choreografin, Tanztherapeutin. Anna hat ihre Erfahrungen in den Tanzschulen in New York, in London, in Japan, in Deutschland und Polen gesammelt, wie auch in International Dance Workshops. Über die Jahre hat sie in Deutschland wie auch im Ausland verschiedene Tanzrichtungen unterrichtet, wie Pre Ballet, Kreativer Kindertanz (Éveil à la danse), Jazz Dance, Modern Dance, Afro Latino und Hip Hop. Auf ihrem tänzerischen Berufsweg hat sie verschiedene Tanzprojekte begleitet oder selbst gestaltet wie zum Beispiel Tanztheater für Kinder und Jugendliche. Ihre Leidenschaften wie Singen, Malen,  Improvisieren hat sie immer wieder mit ihren tänzerischen Angeboten verbunden. Die Altersgruppen, die sie unterrichtet hat, waren immer sehr vielfältig, von sehr kleinen Kindern bis zu Erwachsenen. Sie fasziniert die Bewegung, die so vielfältig sein kann und kreativ, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Cristina Ayllón, pädagogische Leiterin

Cristina Ayllón wurde in Spanien geboren, wo sie ihre Tanzausbildung in Andorra bei Esther Esteve erhielt. Sie setzte ihr Studium in Frankreich bei Danielle und Joelle Besso fort, bevor sie mit Victor Ullate nach Spanien zurückkehrte. Cristina begann ihre berufliche Laufbahn im Jahr 2000 bei Daniel Bonatti in der „Companyia Neoclásica de Catalunya“. Von 2001 bis 2006 war sie Mitglied des „Ballet Carmen Roche“ in Madrid, wo sie die Gelegenheit hatte, Stücke von Angel Rodriguez, Gustavo Ramirez Sansano, Mario Zambrano, Pascal Touzeau, Ramon Oller, Tony Fabre und Goyo Montero aufzuführen. 2006 trat sie als Solistin in „Ballet Madrid“ auf und spielte Hauptrollen wie in „The Red Shoes“ oder „Nutcracker“. 2007 arbeitete sie mit „Madrid Dance Project“ zusammen, bevor sie 2008 als Gast in Tony Fabres „Cinderella“ als Cinderella eingeladen wurde. Von 2009 bis 2014 ist Cristina Ayllón zu „ballettmainz“ im Mainzer Staatstheater gegangen. Als Solistin tanzte sie ein großes Repertoire wie Werke von William Forsythe, Jacopo Godani, Ohad Naharin, Jirí Kylián, Pascal Touzeau, Fernando Hernando Magadan, Stephen Delattre und Douglas Lee. Von 2011 bis Juni 2014 tanzte Cristina Ayllón die Hauptrolle als Julia in „Romeo und Julia“, als Siegfrieds Mutter und Odette in „Schwanensee“, als Fee in „Aschenputtel“ oder erneut als Carabose-Fee in „Dornröschen“. Im August 2014 wurde Cristina Ayllón Choreografische Assistentin des künstlerischen Leiters des Tanz Company, Stéphen Delattre, und unterrichtet in Staatstheater als Gastballettlehrerin in BallettHagen oder Ballett Augsburg sowie an internationalen Schulen wie der National Ballet School of Sodre in Uruguay oder dem International Ballet Seminar in Mallorca. Seit August 2016 ist sie Teil des Lehrerteams der Munich International Ballet School und startet ihr eigenes Projekt, Ballett-, Modern- und PBT-Unterricht zu geben.

Ilia Sarkisov – Gastlehrer 

Natalia Maria Wojciechowska – Gastlehrerin